Mit metaclaims clever klagen!

Bausparkassen

BGH Urteil - Darlehensgebühr ist unzulässig
Jetzt zurückfordern!

Mit der Sammelklage holen Sie die Darlehensgebühr von der Bausparkasse zurück, ohne Stress, ohne Kostenrisiko!

Schwäbisch Hall, Wüstenrot, LBS und andere Bausparkassen haben jahrelang bei Auszahlung des Bauspardarlehens eine zusätzliche Darlehensgebühr kassiert. Diese ist nach Urteil des Bundesgerichtshofes unzulässig. Dennoch muss jeder einzelne Geschädigte seine Forderung juristisch geltend machen. Ein einfaches Schreiben, auch nach einem Musterbrief, ist dafür nicht ausreichend.

Wichtige Informationen

 

  • Metaclaims bietet die Teilnahme an Sammelklagen gegen alle grossen Bausparkassen an.
  • Sie finden die berechnete Darlehensgebühr i.d.R. auf dem ersten Kontoauszug nach der Auszahlung oder auf der ersten Seite des Darlehensvertrages.
  • Ansprüche aus 2014 und später können in jedem Fall noch geltend gemacht werden. Ob für Ansprüche aus 2013 und vorher eine verlängerte Verjährungsfrist gilt, ist noch nicht entschieden.
  • Entscheidend ist wann die Darlehensgebühr berechnet, das Darlehens ausgezahlt wurde, und nicht wann der Bausparvertrag abgeschlossen wurde.
  • Sie können teilnehmen, egal ob das Darlehen direkt ausgezahlt wurde oder eine Vorfinanzierung abgelöst hat.
  • Die Rückforderung kann auch noch geltend gemacht werden, wenn das Bauspardarlehen inzwischen vollständig zurückgezahlt wurde.
  • Auch wenn Sie Ihre Forderung bereits geltend gemacht haben z.B. unter Verwendung eines Musterbriefes, können Sie an der Sammelklage teilnehmen.

Werden Sie jetzt aktiv!

 

Hat die Bausparkasse auf Ihre Forderung nicht reagiert? - Wurde die Forderung abgelehnt? - Wollen Sie trotzdem Ihr Geld zurück?

Nehmen Sie an der Metaclaims Sammelklage teil – kein Stress, kein Kostenrisiko, Sie können nur gewinnen.

 

Sobald Metaclaims die Forderung gerichtlich oder durch einen Vergleich ganz oder teilweise durchgesetzt und die Zahlungen der Bank erhalten hat, zahlt Metaclaims Ihnen zwei Drittel des auf Ihre Ansprüche entfallenden Anteils am finanziellen Gesamtergebnis aus.

Aktuell

3. Januar 2017

Das Urteil des Bundesgerichtshofes liegt jetzt vor. Danach ist die Erhebung einer Darlehensgebühr bei Auszahlung des Bauspardarlens unzulässig. Das heißt jetzt aber nicht, dass die Bausparkassen nun automatisch die Beträge zurückzahlen. Das Urteil gilt zunächst nur für den entschiedenen Einzelfall. Jeder muß selber aktiv werden, ein einfaches Schreiben reicht in der Regel nicht aus.

 

8. November 2016

Der Bundesgerichtshof erklärt die Darlehensgebühr bei Bauspardarlehen für unzulässig.

Die Verbraucherzentrale NRW hatte die Bausparkasse Schwäbisch Hall verklagt, da eine Klausel im Vertrag eine Darlehensgebühr von 2 % der Darlehenssumme vorsah. Der BGH erklärte solche Gebühren nun für unzulässig, da entsprechende Klauseln die Kunden der Bausparkassen unangemessen benachteiligen würden.

Die parallel zur Entscheidung anstehenden Klagen gegen die Wüstenrot Bausparkasse wurden kurzfristig durch einen Vergleich hinfällig. Die Bausparkasse vermeidet dadurch ein für sie negatives Urteil, auf das sich andere Kläger beziehen könnten.

 

19. November 2015

Das OLG Stuttgart gibt der Bausparkasse Wüstenrot recht und erklärt die Vereinbarung einer Darlehensgebühr für Bauspardarlehen für zulässig.

 

15. Oktober 2015

Weitere Landgerichte halten die Darlehensgebühr für zulässig.
AG Ludwigsburg, Urteil vom 12.06.2015, Az. 5 C 25/15
LG Stuttgart, Urteile vom 14.10.2015, Az. 4 S 122/15, 4 S 142/15

 

21. Mai 2015

Mehrere Landgerichte halten die Darlehensgebühr für zulässig.
AG Ludwigsburg, Urteil vom 07.05.2015, Az. 1 C 3050/14
AG Ludwigsburg, Urteil vom 21.05.2015, Az. 11 C 168/15
LG Heilbronn, Urteil vom 21.05.2015, Az. Bi 6 O 50/15, 6 O 50/15

 

19. Mai 2015

Die Bausparkasse Wüstenrot hat sich zur Rückzahlung einer Darlehensgebühr an einen Bausparer verpflichtet. In einem Anerkenntnisurteil des OLG Stuttgart vermeidet die Bausparkasse ein Urteil auf das sich andere Kläger beziehen könnten.

 

 

metaclaims klagt erfolgreich ein!

Das metaclaims Modell war bereits bei vielen Sammelklagen erfolgreich. Auf diesen Erfahrungen bauen wir für weitere Sammelklagen auf.

 

 

Beispiel 1 Unzulässige Kreditbearbeitungsgebühren für 4.000 Kunden von Banken zurückgeholt

Jahrelang haben Banken für Konsumentenkredite sogenannte Bearbeitungsgebühren erhoben, die in der Regel einige hundert Euro betragen haben. Und auch als reihenweise Oberlandesgerichte diese Praxis als unzulässig beurteilt haben, haben viele große Banken an „Ihren" Bearbeitungsgebühren festgehalten. metaclaims hat für etwa 4.000 Bankkunden eine Rückzahlung dieser Bearbeitungsgebühren erstritten, in den meisten Fällen sogar die ganze Gebühr zuzüglich Zinsen. Dafür mussten wir insgesamt vier Mal mit unseren Sammelklagen vor Gericht und wir haben nie weniger als 50% für unsere Teilnehmer erstritten.

 

Mandantenstimme

„Wir möchten uns auf diesem Wege ganz herzlich für den positiven Ausgang der Klage bedanken. Fast hätten wir das vergessen, weil alles so reibungslos abgelaufen ist. Da uns Kraft und Zeit für solch einen Rechtsstreit gefehlt hätten, sind wir Ihnen für alles sehr dankbar. Das für uns weitaus Positivste aber war der fehlende Papierkrieg. Ein echter Lichtblick in der Servicewüste Deutschland."

Beispiel 2 Strittige Gaspreiserhöhungen, erfolgreicher Vergleich für 400 Kunden

An dieser Sammelklage gegen die swb Vertriebe Bremen und Bremerhaven haben 400 Verbraucher im Rechtsstreit um Gaspreisänderungen teilgenommen. swb und die metaclaims Sammelklagen Finanzierungsgesellschaft mbH haben sich im Ergebnis geeinigt. Wegen der für beide Seiten nach wie vor nicht verlässlichen Rechtslage (unter anderem sog. Preisschwelle 2006) zahlte swb 50% der strittigen Forderungen an metaclaims. Metaclaims hat die erhaltenen Zahlungen entsprechend der Erfolgsvereinbarung verteilt.